Entscheidungsvorblatt
 
VfGBbg: 7/03 Beschluss vom: 18.12.2003 S-Nr.: 847
   
Verfahrensart: Kommunalverfassungsbeschwerde
sonstige
     
entscheidungserhebliche 
Vorschriften:
- VerfGGBbg, § 30 Abs. 6 Satz 2
   
Schlagworte: - Gemeindegebietsreform
   
kein Leitsatz
   
Fundstellen:
   
Zitiervorschlag: VerfGBbg, Beschluss vom 18.12.2003 - VfGBbg 7/03 -, www.verfassungsgericht.brandenburg.de

 

VERFASSUNGSGERICHT
DES LANDES BRANDENBURG

VfGBbg
  7/03


IM NAMEN DES VOLKES
 
B E S C H L U S S

In dem Verfahren über den Antrag auf Erlaß einer einstweiligen Anordnung

Gemeinde Waltersdorf,
vertreten durch das Amt Schönefeld,
dieses vertreten durch den Amtsdirektor,
Lilienthalstraße 6,
15732 Waltersdorf,

Antragstellerin,

Verfahrensbevollmächtigte: Rechtsanwälte G., L. u.a.,

betrifft kommunale Neugliederung;
hier: Antrag der Gemeinde Waltersdorf (Amt Schönefeld) auf Erlaß einer einstweiligen Anordnung

hat das Verfassungsgericht des Landes Brandenburg
durch die Verfassungsrichter Dr. Macke, Prof. Dr. Dombert, Havemann, Dr. Jegutidse, Dr. Knippel, Prof. Dr. Schröder, Weisberg-Schwarz und Prof. Dr. Will

am 18. Dezember 2003

b e s c h l o s s e n :

Die in dem Beschluß vom 19. Juni 2003 - VfGBbg 7/03 EA - zu Ziff. 2 ergangene einstweilige Anordnung wird, weil die Voraussetzungen weiterhin gegeben sind, für weitere sechs Monate, längstens bis zur Entscheidung über die kommunale Verfassungsbeschwerde der Antragstellerin, wiederholt (§ 30 Abs. 6 Satz 2 VerfGGBbg)


 
Dr. Macke Prof. Dr. Dombert
   
Havemann Dr. Jegutidse
   
Dr. Knippel Prof. Dr. Schröder
 
Weisberg-Schwarz Prof. Dr. Will