Entscheidungsvorblatt
 
VfGBbg: 31/01 Beschluss vom: 18.03.2004 S-Nr.: 1047
   
Verfahrensart: Verfassungsbeschwerde
Hauptsache
     
entscheidungserhebliche 
Vorschriften:
   
Schlagworte: - Unanfechtbarkeit
   
kein Leitsatz
   
Fundstellen:
   
Zitiervorschlag: VerfGBbg, Beschluss vom 18.03.2004 - VfGBbg 31/01 -, verfassungsgericht.brandenburg.de

 

VERFASSUNGSGERICHT
DES LANDES BRANDENBURG

VfGBbg
  31/01


IM NAMEN DES VOLKES
 
B E S C H L U S S

In dem Verfassungsbeschwerdeverfahren

F.,

Beschwerdeführer,

gegen das Urteil des Brandenburgischen Oberlandesgerichts vom 10. März 1999

hat das Verfassungsgericht des Landes Brandenburg
durch die Verfassungsrichter Dr. Knippel, Prof. Dr. Dombert, Havemann, Dr. Jegutidse, Prof. Dr. Schröder, Weisberg-Schwarz und Prof. Dr. Will

am 18. März 2004

b e s c h l o s s e n :

Der Antrag auf Abänderung des Beschlusses vom 18. Oktober 2001 wird verworfen.

G r ü n d e :

Die Verfassungsbeschwerdesache ist durch den Beschluß des Verfassungsgerichtes des Landes Brandenburg vom 18. Oktober 2001 abschließend entschieden worden, so daß für eine erneute Überprüfung der Sache kein Raum ist. Im übrigen sind die Beschlüsse des Landesverfassungsgerichtes unanfechtbar (Verfassungsgericht des Landes Brandenburg, Beschluß vom 18. September 2003 - VfGBbg 199/03 - m.w.N.).

Der Beschwerdeführer kann auf weitere Eingaben in dieser Sache mit einer Antwort des Gerichtes nicht mehr rechnen.

Der Beschluß ist einstimmig ergangen. Er ist unanfechtbar.
 

Dr. Knippel Prof. Prof. Dr. Dombert
   
Havemann Dr. Jegutidse
   
Prof. Dr. Schröder Weisberg-Schwarz
 
Prof. Dr. Will