Entscheidungsvorblatt
 
VfGBbg: 4/07 Beschluss vom: 10.05.2007 S-Nr.: 1910
   
Verfahrensart: Verfassungsbeschwerde
EA
     
entscheidungserhebliche 
Vorschriften:
- VerfGGBbg, § 30 Abs. 7 Satz 2
   
Schlagworte:
   
kein Leitsatz
   
Fundstellen:
   
Zitiervorschlag: VerfGBbg, Beschluss vom 10.05.2007 - VfGBbg 4/07 -, verfassungsgericht.brandenburg.de

 

VERFASSUNGSGERICHT
DES LANDES BRANDENBURG

VfGBbg
  4/07


IM NAMEN DES VOLKES

 
B E S C H L U S S
In dem Verfahren über den Antrag auf Erlaß einer einstweiligen Anordnung

H.,

Antragsteller,

Verfahrensbevollmächtigter: Rechtsanwalt R.

gegen den Beschluß des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg vom 22. März 2007

hat das Verfassungsgericht des Landes Brandenburg
durch die Verfassungsrichter Weisberg-Schwarz, Prof. Dr. Dombert, Havemann, Dr. Jegutidse, Dr. Schöneburg und Prof. Dr. Schröder

am 10. Mai 2007

b e s c h l o s s e n :

Die einstweilige Anordnung vom 08. Mai 2007 wird bestätigt.

G r ü n d e :

Die Bestätigung der am 08. Mai 2007 gemäß § 30 Abs. 7 Satz 1 Verfassungsgerichtsgesetz Brandenburg (VerfGGBbg) ergangenen einstweiligen Anordnung erfolgt nach § 30 Abs. 7 Satz 2 i. V. m. § 30 Abs. 1 VerfGGBbg. Die einstweilige Anordnung ist - bis zur Entscheidung über die Verfassungsbeschwerde - aus den Gründen des Beschlusses vom 08. Mai 2007 zur Abwehr schwerer Nachteile zum gemeinen Wohl dringend geboten.

Der Beschluß ist einstimmig ergangen. Er ist unanfechtbar.
 

Weisberg-Schwarz Prof. Dr. Dombert
     
Havemann Dr. Jegutidse
       
Dr. Schöneburg Prof. Dr. Schröder