Entscheidungsvorblatt
 
VfGBbg: 50/10 Beschluss vom: 15.04.2011 S-Nr.: 3101
   
Verfahrensart: Verfassungsbeschwerde
Hauptsache
     
entscheidungserhebliche 
Vorschriften:
- LV, Art. 5 Abs.3; LV, Art. 12; LV, Art. 52
- VerfGGBbg, § 46
- VwGO, § 161 Abs. 2
   
Schlagworte: - Grundrechtsfähigkeit
- Juristische Person des öffentlichen Rechts
- Verfahrensrechte
- Rechtliches Gehör
- Willkürverbot
   
amtlicher Leitsatz: 1. Juristische Personen des öffentlichen Rechts genießen durch die Verfassung des Landes Brandenburg in der Regel keinen Grundrechtsschutz.

2. Eine Ausnahme bilden die Prozessrechte, die durch die Verfassung des Landes Brandenburg in den Rang von Grundrechten erhoben worden sind.

3. Danach sind Gehörs- und Besetzungsrügen ebenso wie die Beanstandungen überlanger Gerichtsverfahren zulässig. Das Willkürverbot ist hingegen nur in verfahrensrechtlicher Hinsicht beachtlich.
   
Fundstellen: NVwZ-RR 18/2011, S. 714
   
Zitiervorschlag: VerfGBbg, Beschluss vom 15.04.2011 - VfGBbg 50/10 -, www.verfassungsgericht.brandenburg.de

 

VERFASSUNGSGERICHT
DES LANDES BRANDENBURG

VfGBbg
  50/10