Entscheidungsvorblatt
 
VfGBbg: 44/00 Beschluss vom: 16.11.2000 S-Nr.: 303b
   
Verfahrensart: Verfassungsbeschwerde
sonstige
     
entscheidungserhebliche 
Vorschriften:
- VerfGGBbg, § 31 Abs. 1
   
Schlagworte: - Verfahrensaussetzung
- Bundesverfassungsgericht
   
kein Leitsatz
   
Fundstellen:
   
Zitiervorschlag: VerfGBbg, Beschluss vom 16.11.2000 - VfGBbg 44/00 -, www.verfassungsgericht.brandenburg.de

 

VERFASSUNGSGERICHT
DES LANDES BRANDENBURG

VfGBbg
  44/00


IM NAMEN DES VOLKES
B E S C H L U S S

In dem Verfassungsbeschwerdeverfahren

1. Na.,

2. Ni.,

Beschwerdeführer,

Verfahrensbevollmächtigte: Rechtsanwälte P.-G. und T.,

gegen die Zulassung des Rahmenbetriebsplanes zum Vorhaben „Weiterführung des Tagebaus Jänschwalde 1994 bis Auslauf“ mit Bescheid des Oberbergamtes des Landes Brandenburg vom 14. März 1994, gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Cottbus vom 17. Dezember 1998 und gegen den Beschluß des Oberverwaltungsgerichts für das Land Brandenburg vom 21. Juli 2000

hat das Verfassungsgericht des Landes Brandenburg
durch die Verfassungsrichter Dr. Macke, Dr. Dombert, Prof. Dr. Harms-Ziegler, Havemann, Dr.Jegutidse, Dr. Knippel und Prof. Dr. Will

am 16. November 2000

b e s c h l o s s e n :

das Verfahren wird bis zur Erledigung des Verfassungsbeschwerdeverfahrens vor dem Bundesverfassungsgericht zum Az. 1 BvR 1919/2000 ausgesetzt (§ 31 Abs. 1 Verfassungsgerichtsgesetz Brandenburg).

Dr. Macke Dr. Dombert
Prof. Dr. Harms-ZieglerHavemann
Dr. Jegutidse Dr. Knippel
Prof. Dr. Will