Entscheidungsvorblatt
 
VfGBbg: 20/97 Beschluss vom: 21.08.1997 S-Nr.: 125
   
Verfahrensart: Verfassungsbeschwerde
EA
     
entscheidungserhebliche 
Vorschriften:
- VerfGGBbg, § 30 Abs. 3 Satz 2


   
Schlagworte: - Unanfechtbarkeit
   
amtlicher Leitsatz:
   
Fundstellen:
   
Zitiervorschlag: VerfGBbg, Beschluss vom 21.08.1997 - VfGBbg 20/97 -, verfassungsgericht.brandenburg.de

 

VERFASSUNGSGERICHT
DES LANDES BRANDENBURG

VfGBbg
  20/97


IM NAMEN DES VOLKES
B E S C H L U S S

In dem Verfassungsbeschwerdeverfahren

S.,

Beschwerdeführer,

hat das Verfassungsgericht des Landes Brandenburg
durch die Verfassungsrichter Dr. Macke, Dr. Knippel, Prof. Dr. Mitzner, Prof. Dr. Schöneburg, Prof. Dr. Schröder, Weisberg-Schwarz und Prof. Dr. Will

am 21. August 1997

b e s c h l o s s e n :

Widerspruch und Beschwerde gegen den Beschluß des Verfassungsgerichts vom 17. Juli 1997 werden als unzulässig verworfen.

G r ü n d e :

Gegen die Ablehnung einer einstweiligen Anordnung ist im Verfahren der Verfassungsbeschwerde ein Widerspruch nicht gegeben (vgl. § 30 Abs. 3 Satz 2 Verfassungsgerichtsgesetz Brandenburg in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. November 1996 - GVBl. I S. 343 -). Auch gegen die Entscheidung in der Hauptsache ist ein Rechtsmittel nicht zulässig; das Verfassungsgericht entscheidet jeweils endgültig.

Dr. Macke Dr. Knippel
Prof. Dr. Mitzner Prof. Dr. Schröder
Weisberg-Schwarz Prof. Dr. Will