Entscheidungsvorblatt

VfGBbg: 34/18 Beschluss vom: 21.09.2018 S-Nr.: 3856
Verfahrensart: Verfassungsbeschwerde
Hauptsache
entscheidungserhebliche
Vorschriften:
- VerfGGBbg, § 19 Abs. 4
Schlagworte: - Verfassungsbeschwerde unzulässig
- fehlende Vollmacht
kein Leitsatz
Fundstellen:
Zitiervorschlag: VerfGBbg, Beschluss vom 21. September 2018 - VfGBbg 34/18 -, https://verfassungsgericht.brandenburg.de
 

VERFASSUNGSGERICHT
DES LANDES BRANDENBURG

VfGBbg
34/18



IM NAMEN DES VOLKES

B e s c h l u s s
 

In dem Verfassungsbeschwerdeverfahren

G.

Beschwerdeführerin,

Verfahrensbevollmächtigter:             Rechtsanwalt L.

 

wegen            Beschluss des Sozialgerichts Cottbus vom 29. März 2018 (S 23 AS 5285/14)

hat das Verfassungsgericht des Landes Brandenburg

am 21. September 2018

durch die Verfassungsrichter Möller, Dr. Becker, Dielitz, Dresen, Dr. Fuchsloch, Dr. Lammer, Partikel und Schmidt

beschlossen: 

 

Die Verfassungsbeschwerde wird verworfen, weil trotz Aufforderung vom 6. Juni 2018 keine Verfahrensvollmacht vorgelegt worden ist (§ 19 Abs. 4 VerfGGBbg).

MöllerDr. Becker
  
DielitzDresen
  
Dr. FuchslochDr. Lammer
  
PartikelSchmidt
  
 

Hinweis

Den  Standort des Verfassungsgerichts können Sie unter www.service.brandenburg.de einsehen.

Weitere Hinweise zur Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln finden Sie unter www.vbb-online.de.